Sehr gute Sendung zum Thema und

"Geld ist eine öffentliche Infrastruktur, die eigentlich dem Wohle aller dienen sollte."

zdf.de/kultur/aspekte/angst-in

Follow

@glutfuchs ähm, nein.
Hier mein entschiedener Widerspruch:
Ich hab jetzt diese Aspekte-Sendung nicht gesehen, aber Geld ist nicht eine Allgemeinwohl-Infrastruktur. Geld ist ein Instrument zur Schaffung, Aufrechterhaltung und Verschärfung von Herrschaft und sozialer Ungleichheit. Ich kann's nicht anders sagen und leider würde eine genauere Begründung hier zu umfangreich. Ich empfehle allen, die es interessiert, sich mit dieser Frage zu beschäftigen.
Diese Formulierung "dem Wohle aller" ist eine idealistische Verschleierung.

· · Web · 1 · 0 · 0

@El_Berto das ist absolut korrekt. Das Zitat ist von Aaron Sahr, Autor des Buches "Die monetäre Maschine" und beschreibt eher einen Zustand, wie er sein sollte. In Wirklichkeit ist das aktuelle System darauf ausgerichtet Geld nicht der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen, sondern denen die bereits viel haben mehr zu generieren. Das wird in der Sendung m.E.n. auch ganz gut dargestellt.
Das Zitat ist so ohne Kontext etwas missverständlich. Entschuldigung und vielen Dank für die Einordnung. 🙏

@glutfuchs Keine Entschuldigung notwendig. Ich konnte es nur nicht so für sich dastehen lassen und musste pointiert kommentieren.
Danke Dir für den Anlass.

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!