Heute erscheint unsere Broschüre „ und “!

In diesem Thread fassen wir kurz das Wichtigste zusammen: Wie sehr sollte für die Klimawende auf Wasserstoff & Importe gesetzt werden? Was hat das mit Klimagerechtigkeit zu tun, was mit Erdgas + ? 1/12

Wasserstoff ist gerade sehr in Mode: Das Gas H2 wird als Schlüssel zur Energiewende in der Industrie gehandelt. Wasserstofflösungen werden in diversen Sektoren erforscht. Aktuell wird Wasserstoff auch als Erdgas-Ersatz beworben & Ausbauziele dafür verschärft. 3/12

Und tatsächlich: „Grüner“ Wasserstoff aus 100% erneuerbaren Energien kann zu einer klimagerechten Wirtschaft beitragen, WENN sein Einsatz begrenzt und die Verwendungsbereiche klar politisch priorisiert werden. 4/12

Doch bei dem von Industrie, EU + Bundesregierung geplanten massiven Wasserstoffhochlauf drohen klimaschädliche Effekte – der vorgesehene Bedarf wird auf absehbare Zeit nicht „grün“ zu decken sein. 5/12

Andere Wasserstoffvarianten – blauer oder türkiser aus Erdgas mit CO2-Abscheidung etwa, oder konventioneller grauer aus Erdgas – sind vor allem fossile Scheinlösungen. 6/12

Wegen starker Umwandlungsverluste sollte Wasserstoff nicht in direkt elektrifizierbaren Sektoren verschwendet werden – und wegen begrenzter Verfügbarkeit nicht für Luxusanwendungen wie Flugverkehr oder Sportwagen, von denen nur Wenige profitieren. 7/12

Neue Erdgasnetze werden derzeit als „H2-ready“ (einfach auf Wasserstoff umrüstbar) legitimiert: starke Übertreibung, die fossilen Lock-in bedeuten könnte. Umrüstung ist teuer bzw. funktioniert z.T. nur für Folgeprodukte wie Ammoniak, oder als Beimischung zu fossilem Erdgas. 8/12

Geplante Wasserstoffexport-Megaprojekte im globalen Süden drohen koloniale Ungerechtigkeiten fortzusetzen: Ressourcen wie Geld, Flächen, Süßwasser und Rohstoffe werden für Wachstum der europäischen Industrie reserviert statt für lokale, demokratische Energiewende. 9/12

Starke gesetzliche Regelungen müssen solche Entwicklungen verhindern. So werden Importe nur begrenzt möglich sein. Wasserstoff erspart nicht den gezielten industriellen Rückbau, den wirklich sozial-ökologische Wirtschaft in D verlangt.
first, hydrogen second! 10/12

Bei Protesten gegen den -Ausbau wie bald rund ums @SystemChange_C in Hamburg lohnt es sich also, auch den geplanten Wasserstoffhochlauf mitzudenken: Der hängt eng mit Gaspolitik zusammen, ist aber keine magische Lösung für Klimaneutralität. 11/12

Follow

Mehr dazu, inkl. Ansätzen für soziale Bewegungen, in unserer neuen Broschüre. Unterstützt durch @PowerShift_eV @350Deutschland @GasExit @movement_hub @StayGroundedNet & mit einem Gastbeitrag von @JohannaVanF & @_tobiaskalt 12/12

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!