Follow

Wir machen „drüben“, also außerhalb des Fediverse, gerade Werbung für hier. Also bitte nicht wundern, wenn hier demnächst Bevölkerungswachstum zu verzeichnen sein sollte:

volksverpetzer.de/social-media

@Volksverpetzer schöner Artikel. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal, was ich auch in einem so knappen 1. Artikel schreiben würde, ist die nicht durch Algorithmen gesteuerte linear-chronologische Timeline.

@wolf @Volksverpetzer oh ja! Ein wichtiger Vorteil: niemand manipuliert dich / gibt dir vor was wichtig ist.

ich schätze mal, es ist auch etwas schwerer im fediverse zu messen, welche reichweite man so hat. mir würde jetzt zb keine methode dazu einfallen.

@Volksverpetzer Willkommen im Fediverse. Jetzt noch die asozialen Media Accounts wie Facebook, Instagram und Twitter löschen und dann wird das auch was.

@Volksverpetzer

coole Sache, so was ähnliches habe ich auch schon mit diesen beiden Artikeln versucht, aber den Account dann wieder gelöscht, weil er keine Follower hatte.

contentnation.net/de/favstarma

contentnation.net/de/favstarma

Könnt ihr gerne auch verwenden, wenn es spezielle Rückfragen gibt.

@Volksverpetzer
Ich finde keinen Tweet dazu.
Nur von Anderen, die eure Online-Artikel geteilt haben.

@chpietsch @rumo Ihr dürft schreiben worüber ihr wollt :)
Unser Tweet folgt noch.

@Volksverpetzer
Ok. Hatte sich so angehört, als wäre es bereits geschehen und ich übersehe es.
Hab inzwischen den Tweet von jemand anderem dazu geteilt.

@Volksverpetzer
Es wäre von Vorteil, wenn ihr euren Account auch im Artikel verlinkt.

Ich wusste vorher nicht, dass ihr auf Mastodon seit.

Falls er es schon ist, besser sichtlich.

@Volksverpetzer

Ich hoffe mit "hier" ist das Fediverse gemeint, und nicht eine spezifische Instanz. Wenn "alle" nur auf eine Instanz gehen, dann ist das wieder implizit zentralisiert.

@Volksverpetzer

Jetzt habe ich auch mal den Artikel gelesen. Sollte Mensch eigentlich machen, bevor man sich äußert. ;-) Ich glaube, dass die Begriffe Plattform und Instanz noch durcheinander gewürfelt sind. Eine "Plattform" ist im Fediverse eine Softwarelösungen die eine bestimmte Funktion anbietet. Eine Instanz ist ein Server auf dem diese Software läuft. Also erst "Plattform" aussuchen, dann die Instanz. Also Punkt 3 und 4 in dem Überblick von digitalcourage.

Herzlich Willkommen 🙂

@t3sserakt @Volksverpetzer Ich denke das ist nicht wirklich dramatisch, schließlich kann jede Instanz mit den jeweils anderen kommunizieren.

@Supercellol @Volksverpetzer
Auch Mail ist ein föderiertes System, und wir sehen was daraus wird, wenn alle bei gmail sind. Zentralisierte Systeme (auch wenn es nur implizit zentralisiert ist, weil alle auf der einen Instanz sind) wecken Begehrlichkeiten. Das muss auch nicht notwendigerweise beim Betreiber der Instanz sein. Die Resilienz des Fediverse ist höher, wenn sich nicht nur theoretisch die Benutzer auf Instanzen verteilen.

@Supercellol
Im Artikel von @Volksverpetzer steht ja, dass man sich eine Instanz nach verschiedenen Kriterien aussuchen kann. Mein erster Kommentar war ja reflexhaft voreilig. ;-)

@Volksverpetzer Willkommen an Bord und Grüße von meiner Hubzilla-Instanz :)

@Volksverpetzer

Ich als jemand, der's gerne etwas genau nimmt, sehe bei dem Artikel ein kleines Problem darin, dass er - nach meinem Verständnis - den Begriff "Instanz" nicht konsequent verwendet. Am Anfang werden Facebook, Twitter und Instagram als Instanzen bezeichnet - dann wäre doch analog ganz Mastodon eine Instanz. Etwas wie "Plattform" fände ich hier treffender. Später wird "Instanz" dann so verwendet, wie ich es kenne, nämlich als Server innerhalb einer Fediverse-Plattform.die

@Voka

@Volksverpetzer

Naja, grundsätzlich gebe ich dir recht, doch ist das relevant? Bei proprietären Diensten wie Facebook und Twitter, die keine Federation anbieten, ist dee Begriff der Instanz mit dem der Plattform doch weitgehend synonym.

Formal korrekt wären die Instanzen von Facebook dann z.B. Installationen in verschiedenen Rechenzentren von Facebook. Die haben aber keine Relevanz für die Nutzer, die sich diese auch nur indirekt "aussuchen" können (durch Standort, Anbindung etc.).

@kolkrabe

In meinen Augen gibt es bei den zentralisierten Netzwerken gar keine sinnvolle Entsprechung zu Instanzen. "weitgehend synonym" ist zwar auch eine Art, das zu betrachten, aber ich fürchte, damit wird das für Leute, denen man das Fediverse erklären möchte, noch verwirrender.
Jedenfalls ein Beispiel für die Inkonsistenz: Der Artikel könnte den Eindruck machen, dass man seien Account von Mastodon nach Pixelfed umziehen könnte - was nicht geht, oder?

@Volksverpetzer

@kolkrabe

Und wenn im Artikel davon die Rede ist, die richtige Instanz zu finden, geht es einmal darum, dass man sich zwischen etwas Twitter-, Facebook- oder Instagram-Ähnlichem entscheidet, und unmittelbar darauf um die Wahl der Instanz innerhalb von z. B. Mastodon (Link zu instances.social).

Aber wie das jetzt auf jemanden wirkt, der das Fediverse nicht kennt und den Artikel liest, kann ich auch nicht sagen, ohne meine Fantasie mind. zwei Gänge hochzuschalten. 😄

@Volksverpetzer

@Voka

Ok. Das ist auch richtig. Ich glaube aber, dass es grundsätzlich notwendig ist, hier auf eine Ebene herunter zu simplifizieren, die mit bekannten Diensten vergleichbar ist.

Insofern finde ich das in erster Näherung weiterhin akzeptabel. Auch wenn es nicht wirklich richtig ist. ;-)

@Volksverpetzer

@kolkrabe

Ja, das Prinzip, für didaktisch sinnvolle Vereinfachung Falschaussagen in Kauf zu nehmen, findet man oft. ("Lügen für Kinder" wurde es mal plakativ-ironisch genannt mit Bezug auf Lehrstoff in der Schule.) Ich frage mich aber, ob es in diesem Fall nicht möglich ist, eine vereinfachte Beschreibung mit weniger Verbiegungen zu erreichen. Mein Gefühl sagt mir, dass das geht.

Das Urteil fällen aber am Ende die Leser:innen solcher Erklärungen...

@Volksverpetzer

Macht Twitter auf.
Liked Post übers Fedi vom @Volksverpetzer
Macht Twitter zu.

@Volksverpetzer ich mochte eure Artikel schon, als ich noch in den Klauen von Facebook hing.

Umso mehr freue ich mich, dass ihr hier seid.
@Volksverpetzer
Klasse das Ihr das macht!
Dann kann ich eure Artikel endlich richtig Teilen und muss die nicht anpassen oder "umschreiben". ;)
Macht weiter so!

@Volksverpetzer schön. Leider kann ich bei Telegram nicht mehr in die Kommentare. Bin ich geblockt oder sowas?

@FreiMauR Bei telegram in die Kommentare? Um welchen Channel geht es konkret?

@Volksverpetzer na um
t.me/dervolksverpetzer
Wenn ich die Kommentare öffnen will kommt diese Meldung und ich konnte nicht weiter. Ist aber nur bei diesem Kanal so.

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!