Heute werde ich im auf .de zum Thema zitiert:

tagesschau.de/faktenfinder/pee

Das war so nicht geplant. Wie es dazu kam, der Reihe nach:

Weil @digitalcourage einen nicht trackerverseuchten Ort braucht, um Videos (z.B. von den ) zu verteilen, habe ich für den Verein vor ca. einem Monat ehrenamtlich einen PeerTube-Server aufgesetzt.

Heute vormittag wurde der Verein darauf aufmerksam, dass tagesschau.de am Morgen einen Faktenfinder zum Thema rausgebracht hatte, der sehr einseitig und fehlerhaft war. Er basierte wohl auf der Darstellung zweier Juristen, die sich mit der Technik nicht so richtig auskannten. Und der ARD-Journalist hatte das auch noch so stark vereinfacht, dass es sich las, als sei PeerTube sowas wie Parler (eine rechtsextreme Plattform) und nicht eine freie Software, von der es ganz verschieden ausgerichtete Instanzen gibt.
Also schrieb ich in meiner Mittagspause ein paar Korrekturvorschläge, und @padeluun ergänzte sie. So kam ich in den Faktenfinder.

@chpietsch @padeluun @digitalcourage Mal ne interessierte Frage: was genau ist den Falsch an den Aussagen?
Follow

@one @padeluun @digitalcourage

Die Fassung, die am Nachmittag veröffentlicht wurde, enthält schon einige Korrekturen. Diese wurden leider nicht kenntlich gemacht.

Es fehlt z.B. noch der Hinweis, dass PeerTube-Betreibende die -Funktion leicht abschalten können.

Selbst wenn p2p aktiv bleibt, werden nicht alle IP-Adressen aller User öffentlich. Sondern die User, die gleichzeitig dasselbe Video runterladen, können u.U. gegenseitig ihre IP-Adresse sehen.

Soviel aus dem Gedächtnis.

@one @padeluun @digitalcourage

Außerdem wird das Wort "Plattform" immer noch falsch gebraucht. Hilfreich wäre ein Tipp gewesen wie: "Augen auf bei der Wahl der richtigen Instanz!" Statt dessen wird (fear, uncertainty, doubt) verbreitet – eine alte Propagandatechnik, die der Abschreckung dient.

@chpietsch
außerdem ist p2p per se als Technik nicht schlecht, nur weil man schlechtes damit machen kann. Das ist auch wieder alles über einen Kamm scheren. Dann kann man auch behaupten, alle Autofahrer wären schlecht, denn Autos (und deren Fahrer) bringen Menschen um

@one @padeluun @digitalcourage

@chpietsch @one @padeluun @digitalcourage Wenn man sich Videos von einer PeerTube-Instanz ansieht, muss man also prinzipiell damit rechnen, dass man eine Abmahnung bekommen kann, wenn in einem Video urheberrechtlich geschütztes Material ist? Beim Urheberrecht ist man nahezu immer, wenn Musik in einem Video ist.

@elottermann @chpietsch @one @digitalcourage ja. Es ist völliger Quatsch. Das Label neben der Kanzlei des Abmahnanwalts freut das …

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!