Korrektur: @evawolfangel hatte mir doch geschrieben, wo das erscheint. Ich hatte es nur vergessen.

Das Schöne an einem schlechten Gedächtnis ist, dass das Leben aufregend bleibt.

@chpietsch
Die Kommentare unter dem Artikel sind ja mal wieder Klasse. Nicht.
Der im Anhang viel mir persönlich besonders auf.
Woher wissen diese Menschen nur immer, dass hier nichts los ist, ohne sich selbst hier zu beteiligen, wovon ich ersteinmal ausgehe, er schreibt, er hätte darüber gelesen.
Und:
Wenn es keiner für notwendig hält hierher zu wechseln bzw. sich hier zu beteiligen, wird sich das auch so schnell nicht ändern.
🤷🏻‍♂️
Sollen sie sich weiter verkaufen
#heise #fediverse #mastodon

@dsw28

Es gab ja tatsächlich viele Versuche, Alternativen zu Twitter & Facebook zu etablieren, die absolut keine Massen angezogen haben.

Darum rate ich allen, die übers schreiben, Statistiken z.B. von the-federation.info/ zu zitieren. Momentan steht da:

Nodes: 10.307
Users: 4.417.842
Last 6 months active users: 1.201.411
Last month active users: 451.239
Posts: 568.372.493
Comments: 12.350.571

Die Gesamtzahl der User ist schon beeindruckend. Allerdings sieht man auch, dass viele nur mal kurz reingeschaut haben.

/cc @evawolfangel

@chpietsch @dsw28 Übrigens: Ich bin zu Mastodon unter anderem umgezogen, WEIL da „weniger los“ ist. Zumindest fehlen viele, die nur deswegen mikroposten, weil sie ihre Blogartikel als Buch verkaufen wollen. Und viele, die Mikroposts nur für‘s Ego brauchen. Und ausserdem sollen die noch(!) gar nicht alle kommen, sonst wir‘s hier wie dort ;)

@padeluun @chpietsch @dsw28
Ich denke auch, dass es im Fediverse deswegen noch so gemütlich ist, weil viele der Deppen nicht hier sind. Der Technologie wegen ist es hier nicht so kuschelig...

Aber es könnte durchaus sein, dass die fehlenden Alogrithmen der Aufregungsbewirtschaftung AUCH ihren Beitrag leisten, dass es hier kuscheliger ist...

@padeluun
Ich habe da keinen Vergleich, da ich keinerlei Facebook-Dienste oder Twitter nutze oder genutzt habe. Ja, gut, bis 2014 WhatsApp
😏
Mich ärgert es nur immer, wenn, auch bei Messengern, immer die Antwort kommt "da ist doch keiner". Komischerweise klappt das, wenn es heißt: "komm doch auch zu Instagram/Tiktok".
Es ist doch wenigstens einen Versuch wert eigene Erfahrungen zu machen.
Ich gebe dir Recht, "alle" müssen auch nicht hier sein
😃
@chpietsch

@dsw28 @chpietsch @padeluun

Ich diskutierte in meinem Leben wirklich schon oft und viel über die Benutzung von Öffis... und warum ich es besser finde.

Da gibt es diese Diskussionspartner, die sind einmal, oder vielleicht 5x in ihrem Leben mit der Bahn oder Straßenbahn gefahren. Davon saß einmal ein Sandler drinnen und stank, und ein weiteres Mal stand die Tram im Stau, weil ein Auto falsch geparkt war...
Und genau diese Gruppe der überzeugten Autofahrer bringt dann bei JEDER sich bietenden Gelegenheit das Argument ein, dass es in der Tram immer stinke, und sie jedesmal verspätet wäre...

Lustig ist dann immer auf dieses Argument mit der Frage zu kommen: "Wann bist du das letzte Mal regelmäßig über einen längeren Zeitraum hinweg mit den Öffis gefahren? Ich fahre nämlich täglich damit auf der Strecke von A nach B, und ich kann deine Wahrnehmung nicht teilen." kommt dann so gut wie immer "ja damals... 1994 bin ich zweimal gefahren.

Lustig ist auch, wenn die Bahn 2x 4 Minuten zu spät kommt ist das ein halber Weltuntergang. Wenn man täglich 20 Minuten im Stau steckt... dann ist es "normal"...

so auch hier... "Da ist doch niemand" heißt nur "Ich bin zu bequem neue Erfahrungen zu machen und mit meinen Freunden zu teilen, um sie auch an den neuen Erfahrungen teilhaben zu lassen"

@padeluun @chpietsch @dsw28 Ich würde die Aufzählung um Influencer-Marketing ergänzen.

@chpietsch
Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, dann drängt sich in mir der Gedanke auf:
"Warum um alles in der Welt will ich einen Heini unbedingt fürs Fediverse interessieren, der der Meinung ist, das Fediverse ist eh scheiße, weil dort nichts und niemand los ist?"

Vielleicht weil ich der stillen Überzeugung bin, solche Heinis haben genügend Reichweite und sind DIE Magneten, wenn so einer doch nur hier wäre, dann wär das Fediverse endlich mehr bevölkert?

Und ja, ich geb zu... ich hatte auch lange das Sendungsbewusstsein, die größten Opponenten von Linux genaus dazu zu bekehren... Ich war immer der Meinung, den Heini mit den fettesten Autos muss ich un-be-dingt zum Bahnfahren überreden...

Nein. Es sind die vielen stillen Mitleser/hörer... die sogenannte "Masse"... und die kriegt man ganz sicher nicht mit einem Streitgespräch und penetratner "Überzeugungsarbeit" an einem Einzelnen Vollgegner und Dauerkritiker. Einen Betonkopf kriegst du nur gedreht, wenn alle anderen schon längst in die neue Richtung schwimmen.
@chpietsch und dann frag ich mich... will ich denn so einen Betonkopf wirklich hier haben?

Nun ja... so einer wirkt halt überzeugend... weil einmal einbetoniert, verteidigt so einer das Objekt seiner begierde in jeder Situation. Ohne Diskussion über Vor- und auch Nachteile... sondern da fährt die Eisenbahn drüber... Daher wirken solche Heinis auch so begehrenswert, sie für die eigene Idee zu begeistern...
Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!