Follow

Ich bin sprachlos!

Bundestag: Pflicht für Verdachtsmeldungen ans BKA und Passwortherausgabe

Das Parlament hat den Gesetzentwurf "zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität" in verschärfter Form verabschiedet.

heise.de/news/Bundestag-Pflich

@d4m13n
Ich frage mich immer wieder, in welchem Universum die leben.
Passwörter sind aufgrund des BDSG eh verschlüsselt / gehasht zu speichern, das heißt der Anbieter hat (optimalerweise) zu keinem Zeitpunkt Kenntnis über den Klartext, und kann dann auch nur den (im Optimalfall gesalteten) Hash rausgeben.
IP-Adressen kann man auch recht einfach verschleiern. Entweder durch TOR oder einen VPN Provider in einem geopolitisch günstigen Land.
Security Theatre und Schlangenöl?

@wrench
Spätestens sobald die richterliche Genehmigung da ist, würde ich nicht damit rechnen, dass eine Eingabe des Passwortes nur noch als Hash Verwendung findet.
@d4m13n

@vv01f @d4m13n
Ich bin auf jeden Fall gespannt, wenn es vor dem BGH oder BVerfG landet.
Ich meine du kannst halt entweder gegen das neue Gesetz oder gegen das BDSG verstoßen, und bisher war das BVerfG da auf Seiten des Datenschutzes.
Auch: Verdachtsfälle melden? Da kann man dann ja auch mal Behörden-DDoS spielen. So als Protest einfach alles melden.

@d4m13n @digitalcourage das Bild passt das gut, die hat sicher gerade die verabschiedete Form gelesen

@Tealk
Quatsch. Das ist ne ganz normale Reaktion von Frauen am Handy, wenn die mich auf Tinder finden :-D kleiner Scherz, ich habe gar kein Tinder, Seniorita!

Bei Passwortherausgabe gehts darum, dass man von den "Diensten" die Möglichkeit bekommt, als verdächtige Person zu agieren, um weitere Täter des Umfeld zu finden. Wie es genau im Gesetzt steht, weiss ich nicht. Trotz Nutzen geht das Gesetz zu weit, auch wenn es ein Account eines verurteiten Kinderschänders ist.
@d4m13n @digitalcourage

@digisocken @d4m13n @digitalcourage abgesehen davon, das wenn man Passwörter in Klartext raus geben kann, eh etwas falsch ist an der ganzen Struktur der Plattform. :aceww:

@d4m13n @digitalcourage Ich hasse diese Versuche, uns mit sinnlosem Zeug beschäftigen zu wollen …

@d4m13n Spannend sind die "Nebenbefugnisse", denn dass KiPos oder Terror-Propaganda (wo auch immer hier eine Grenze gezogen werden kann) verfolgt gehören sieht bestimmt der Großteil der Menschen ebenfalls so. Doch wie verhält es sich mit Sachen wie "Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung"? Das kann ich mir schön Zurechtlegen wie ich es gerade brauche. Auch "Wer öffentlich im Netz andere beleidigt, dem - 1/2

sollen bis zu zwei Jahre Haft drohen" finde ich ein gefundenes Fressen, um unliebsame Menschen von der Bildfläche zu "entfernen".

Bin schockiert über diese Entscheidung und vermute, dass sich die "freie Meinungsäußerungen" damit langsam aber sicher vom öffentlichem Raum hin zu "privaten Messenger-Gruppen" verlagern wird. @d4m13n - 2/2

@d4m13n Um Faschismus zu bekämpfen, erstmal Faschismus einrichten. Man kennt das.

@d4m13n
Ich hasse Identitätsdiebstahl von staatlichen Organen. Das kommt mir irgendwie chinesisch vor :-S

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!