Follow

Immer noch auf dem PC? Nach dem 14. Januar endet die offizielle Versorgung mit Sicherheitsupdates - ein guter Zeitpunkt, um auf die freie Alternative umzusteigen.

digitalcourage.de/adventskalen

@digitalcourage Hihi, meine Mitbewohnerin hat genau das vor ein paar Wochen gemacht. Ich frage sie immer mal wieder ob ihr etwas fehlt oder so, aber sie scheint es nicht zu bereuen.

Ihr Argument war: "Win7 läuft aus, ob ich jetzt Win10 neu lerne oder Linux neu lerne ist ungefähr der gleiche Aufwand".

@deusfigendi @digitalcourage
Ist hier auch so. Win7 ließ sich nicht mehr updaten, weil parallel Linux installiert war (MS duldet nichts neben sich?) . Also Linux auf die ganze SSD ausgebreitet. Umgewöhnung notwendig aber läuft problemlos. Mal sehen wie das mit der Steuererklärung wird, da fehlt bisher eine Alternative. Für alles andere wurde etwas gefunden. 👌

@ingolf @deusfigendi @digitalcourage Ich glaube, Elster lässt sich auch im Browser als Webanwendung nutzen, das war zumindest Mal so.

@tofuwabohu @ingolf @deusfigendi @digitalcourage
Ja, so ist es! Damit ist für mich der einzige Grund weggefallen, noch ein Windows auf der Platte zu behalten.

@tofuwabohu @ingolf @deusfigendi langsfristig sogar die einzige Möglichkeit. ElsterFormular 2020 wird die letzte sein, danach nur noch online oder Drittanbietersoftware.

"ElsterFormular wird Ihnen letztmalig im Jahr 2020 für Steuererklärungen und Anmeldungen des Jahres 2019 zur Verfügung gestellt. ..."
elster.de/eportal/infoseite/el

@ingolf @deusfigendi @digitalcourage
Geht glaube ich nur noch über das Elster Portal. Die Software dafür läuft aus.
elster.de/eportal/start

Wäre aber auch an einer anderen Lösung interessiert. 😊

@ingolf
Für die Steuererklärung gibt es Lösungen, die komplett im Browser funktionieren. Ich nutze bisher Steuerfuchs.

@deusfigendi @digitalcourage

@deusfigendi @digitalcourage ich finde den Unterschied von 7 zu 10 eig gar nicht so krass, aber gut das das andere anders sehen; ein Argument mehr für Linux :acsmile:

@deusfigendi
Helf ihr "Win10" aufzusetzen. Nimm Linux mit Gnome und Win10 Oberfläche ;)
@digitalcourage

@fuyuhikodate
Neh, sie hat von Beginn an auf Mint mit Cinnamon bestanden… ich weiß nicht genau warum, aber ich hatte nichts einzuwenden.

@deusfigendi
Das ist ein wahres Weinachtswunder! *wischt sich ne Träne aus dem Gesicht*

@deusfigendi
Ähnlich hier: Habe mich an einem Laptop in der Familie noch mit dem "Gratis Upgrade" auf Win10 rumgeschlagen, als die Frage kam: "Kann man da nicht Linux drauf tun?"😯😃
Nur für Photoshop Elements fehlt noch eine Alternative. Kennt wer eine simple Fotobearbeitungssoftware mit übersichtlicher Oberfläche?
@digitalcourage

@digitalcourage
Unbedingt! Meine Erfahrung mit absoluten Computerlaien: Sobald denen jemand die Installation macht und das System läuft, läuft's! Problemlos 🐧

@digitalcourage Ich bin ja gespannt, was unser Systemadmin ausknobelt. Auf drei Rechner läuft Win7 und der Datenschutz wird ganz hochgehalten. Recherchen sind nicht möglich, weil viele Seiten/Dinge (aus)gesperrt sind. Ich könnte nicht mal in Firefox First Party Isolation installieren. Auflösung geht auch nicht zu ändern. Gut, daß ich #Linux (Fedora) auf mein Nootebook habe. Kann ich wenigstens mit arbeiten. Muß ich zwar mit mir herumschleppen, aber was tut man nicht alles (Tutwächter online).

@digitalcourage
Naja, aber wo gibt's #Wegweiser oder An-die-Hand-Nehmer, die einen in die #Linux-Welt einführen und den Dschungel der „tausenden“ #Distribution•en leiten und Rückfragen (telefonisch!) schnell beantworten? Und wer hilft, wenn etwas nicht funktioniert und die Foren immer nur „halbe“ Infos geben, weil dort zuviel Grundwissen vorausgesetzt wird?

@Lars_Roskoden Wegweiser online gibt es massig und wer alleine mit Windows klar kommt der tut das auch schnell mit Linux.

Erst diese Woche wieder, Freundin von nem Kumpel will von Windows weg, er würde auch gerne. Ich hab ihm also nen Stick mit Linux drauf gegeben, den Rest hat er selbst gemacht. Zwei Tage später hat er Multiboot mit Windows, ElementaryOS, LinuxMint und ZorinOS. Ohne Hilfe aber für alle Fälle wäre ich da gewesen^^

@Muto @digitalcourage
Ja genau das ist doch die Schwierigkeit, daß es mir erstens zu viele und zweitens nur online Wegweiser sind und ich den Unterschied nicht erkennen kann, um das „richtige für mich“ zu finden!

@Lars_Roskoden sehe das nicht als Problem. Wenn du irgend ne Software brauchst fragste auch jemand oder nimmst das was online am meisten empfohlen wird. Den meisten Normalusern mit Linux die ich kenne ist es auch egal was da läuft. Und wenn ich mal so nach "Linux für Anfänger" suche sind die erstenndrei Ratgeber Ubuntu und LinuxMit. Das ist vollkommen in Ordnung und man findet viel Hilfe dazu.

@Lars_Roskoden es gibt auch genug Zeitschriften zu kaufen als Linux Ratgeber oder was wäre deine Alternative zu online hier? Sonst fragt man halt den IT-Freund. Jeder kennt jemand oder kennt jemand der jemand kennt^^

@Muto
alle IT-ler die ich kenne sind Profis, die nicht viel von FOSS halten...

@Lars_Roskoden vielleicht gibts ja nen Hackerspace oder ne lokale LinuxUserGroup in der Nähe

@Muto
Ja, es gibt eine lokale UserGroup, bei ich auch bereits einmal war, aber der Fehler (plötzliches unvorhersebares Einfrieren des Laptops) konnte dort nicht behoben werden...

@digitalcourage @Muto
SUPER Tip! Bin schon wieder stolz, lezte Woche Fördermitglied geworden zu sein. :toot:

@digitalcourage @Muto
Der Beta Distrochooser hat openSuse und Zorin OS mit 10 Punkten bewertet.

@Lars_Roskoden @Muto Das ist weniger eine Bewertung als ein Maß dafür, wie gut eine Linux-Distribution zu dir passt. /c

@digitalcourage @Muto
Der "normale" Chooser spuckt CentOS und Red Hat Enterprise Linux als "am ehesten passend" aus.

@Lars_Roskoden @digitalcourage @Muto Ich finde ja SparkyLinux stable für den Anfang sehr gut. Ist ein echtes Debian, aber supereasy zu installieren. Und der LXQt-Desktop ist besser vorkonfiguriert als der von Lubuntu.

@dlq @digitalcourage @Muto
Was heißt "echtes Debian"? Ist das etwas besonders Wertvolles? Was kann nur Debian was andere Distributionen nicht können? Was heißt "LXQt-Desktop"? Gibt es auch andere? Was wäre der Unterschied? Nur äußerlich oder inhaltlich?

@Lars_Roskoden @digitalcourage @Muto Debian hat den Ruf, einmal aufgesetzt, sehr stabil zu laufen. Es ist außerdem komplett Community-basiert, dahinter steht keine große Firma. Viele Derivate davon, wie Ubuntu, haben sich aber soweit davon entfernt, dass sie nicht mehr kompatibel sind. Allerdings ist der Installer von Debian eher was für erfahrenere Anwender·innen. Sparky dagegen ist sehr leicht zu installieren. Und LXQt ist eine schlanke Oberfläche, also der graphische Desktop. Das läuft auch auf ziemlich alten Rechnern noch gut. Es gibt auch andere Desktops, zB KDE oder Gnome; das ist Geschmackssache. Es kann auch nach der Installion noch ein anderer Desktop installiert weden, niemand muss sich da von Anfang an festlegen.

@dlq @digitalcourage @Muto
Danke für Deine Antwort. Was bedeutet es, wenn z.B. Debian und Ubuntu "nicht mehr kompatibel" sind? Wozu braucht es denn Kompatibilität? Wäre das für Linux-Anfänger wie mich wichtig?

@Lars_Roskoden @digitalcourage @Muto Kompatibilität bedeutet hier, dass ein Paket für Debian problemlos auf Sparky installiert werden kann. Für Anfänger ist das aber in der Tat unwichtig. Wichtig ist eher, mit irgendeiner Distro anzufangen, die nicht gleich so "schwierig" wie Arch oder Gentoo ist und nicht auf Server spezialisiert ist. Und einfach zu installieren sollte es sein. Ubuntu, Mint oder Sparky sind da gut geeignet. Ich selbst hab mit Fedora angefangen, das geht auch, ist in DE aber nicht so verbreitet.

@Lars_Roskoden erklärt habe ich schon viel via Chat und Telefon aber eher so Grundsätzliche Dinge über Linux, Distributionen ubd Desktops. Das Doing hatte ich nix mit zu tun.

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!