Follow

Für nachhaltige Hardware: In einem offenen Brief mit der Free Software Foundation Europe und vielen weiteren europäischen Organisationen fordern wir das universelle Recht jede Software auf jedem Gerät zu installieren:
fsfe.org/activities/upcyclinga

@digitalcourage Würde das auch DRM-Software auf einem - sagen wir - Raspberry PI einschließen? 👉 👈 🙄

@phreaknerd @digitalcourage Nein, da hast du recht. Installieren kann man die Software schon, sie würde sogar funktionieren. Am Ende scheitert es daran, dass man von Google keine Lizens bekommt.

en.wikipedia.org/wiki/Widevine

@andrec @digitalcourage Ja leider... aber das lösen dann findige Programmierer halb-legal, in dem sie Widevine aus den Chrome-binaries extrahieren und kopieren...

@digitalcourage
Super. Aber es ist schon übel, dass wir im Jahr 2022 (immer) noch für soetwas eigentlich Selbstverständliches tatsache kämpfen müssen.
Jedenfalls gute Sache!

@digitalcourage mmmmhhhhh ich versuche mir gerade auszumalen wie das funktionieren soll. Einfaches Beispiel: Kleine Software Klitsche entwickelt Software für Windows, die ist gut verkauft sich. Nun kommt ihr und fordert "wir wollen das auf Apple". Wie soll die Firma das stemmen? Entwickler einstellen die sich drum kümmern, aber wovon werden die bezahlt. Das könnte man in alle Richtungen weiter spinnen, aber es geht einfach nicht. Aber ich lass mich gerne überzeugen, legt mal los.

@phoenyxrlp Der offene Brief adressiert v.a. die Hardware-Hersteller. Statt Google, Apple oder Microsoft die Gatekeeper-Rolle zu geben, sollen sie es den Käufer.innen der Geräte gestatten, jedes beliebige Betriebssystem und jede andere Software ihrer Wahl darauf laufen zu lassen. /c

@digitalcourage tut mir leid aber ich kann den Sinn, außer neuen unsinnigen Regeln die alles teurer macht sind euer Ziel. Das ist wieder so typisch deutsch. Verbote und Regeln anstatt Anreize das freiwillig zu machen.

@digitalcourage Ist vielleicht wichtig, Folgendes zu verstehen:

Das Recht jede Software auf jeder Hardware installieren zu dürfen, bedeutet ja nicht, dass es klappen muss. Es kann ja auch nicht klappen, sagen wir mal Blender auf einem ZX Spectrum zu installieren.
Aber es darf mir keiner verbieten, es zu versuchen. Kein Hersteller von Software muss jetzt alles auch für sagen wir mal OS2 rausbringen, oder sowas, das wird hier gar nicht gefordert, die digital Couragierten sind ja nicht behämmert.
Es geht darum, z.B. OpenWRT auf einem verhunzten Telekomrouter zu bringen, ohne die Garantie auf die Hardware zu verlieren. Linux auf ein Kindle. Sowas.
DRM auf dem Raspi, wie hier gefragt, hat auch nichts damit zu tun. Du darfst gern als User versuchen, sowas auf dem Raspi umzusetzen (viel Glück und alles Gute dabei), aber Du kannst Disney nicht zwingen, ihr DRM für'n Raspi umzusetzen - darum geht es eben nicht.
Aber ich darf als User mein Gerät so modifizieren, wie ich es für richtig halte.

@Herr_Irrtum @digitalcourage das war ist eine sehr wichtige Erklärung, sonst denkt man in der Tat daran Hersteller zu zwingen, ihr Software für alle Plattformen zu portieren…

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!