Follow

Wer Cryptpad nutzen will, findet hier jetzt mehrere Instanzen zur offenen Nutzung zur Auswahl cryptpad.org/instances/
Ich kann die Software sehr empfehlen: Es gibt eine Vielzahl an kollaborativen Anwendungen z.b. zum Schreiben, für Tabellen, als Kanban zur Projektorganisation und auch Nützliches wie z.b. Formulare.
Und das alles und datenschutzfreundlich.

@ebildungslabor
Der Hauptaspekt im Vergleich zu anderen Kollaborationslösungen ist die eingebaute Ende-Zu-Ende-Verschlüsselung, die die Plattform auch für sensible Daten interessant macht.

@pintman @ebildungslabor Trotz E2E-Verschlüsselung muss man aber dem Betreiber des Servers vertrauen, weil man vom Server ja auch den JavaScript-Code lädt. Wenn der Betreiber des Servers böse Absichten hat oder von jemandem dazu gezwungen wird, dann kann er also doch die Daten lesen, sobald man sie betrachtet. Vor kriminellen Server-Betreibern und staatlichen Stellen kann Cryptpad also nicht schützen. Das sollte man wissen.

@ebildungslabor Bin auch ein Fan und Nutzer von cryptpad und habe auch im Unterricht schon erfolgreiche Zusammenarbeit von SuS damit gesehen. Ich bemerke aber eine gesunkene Motivation, solche Tools nach der Lockdownzeit zu nutzen, bei vielen Beteiligten. Das ist ja auch nachvollziehbar und Ausdruck einer Sehnsucht nach physischem Kontakt. Andererseits: der Schwung geht verloren und Digitalisierung bedeutet bald nur noch „Goodnotes“ & „AirDrop“. Bei euch anders? #FediLZ

@fl @ebildungslabor Also wir haben gleich zu Beginn des ersten Lockdowns eine eigene Cryptpad-Instanz eingerichtet, die bis heute gut verwendet wird. Leidiglich durch die Einführung unserer Nextcloud hat sich die Nutzung etwas reduziert.

@fl @ebildungslabor Bei uns sehr ähnlich. Die Lust auf neue digitale Werkzeuge ist bei vielen raus. Aber die etablierten werden weiter gut genutzt!

@ebildungslabor Sie wird auf cryptpad.org/instances/ nur deshalb nicht aufgelistet, weil wir aus prinzipiellen Erwägungen die Telemetrie ausgeschaltet haben.

@ebildungslabor Noch dazu: In der neuesten Version (selbst gehostet) sind alle OnlyOffice-Anwendungen enthalten!

@aligyie Vielen Dank. Das kannte ich noch nicht - und ist sehr hilfreich für die Auswahl. (Ich habe auch gleich meine eigene Website gecheckt, die zum Glück auch das grüne Smiley bekommt - obwohl ich bei der Hosting-Auswahl da zugegebenermaßen gar nicht bewusst darauf geachtet hatte.)

@ebildungslabor tatsächlich gibt es recht große Unterschiede zwischen den Anbietern.

Wenn du mehr wissen willst, schau mal hier rein:
codeberg.org/GreenFediverse/gr

@ebildungslabor Für die Bastler vielleicht interessant. Cryptpad kann man auch auf einem Raspberry Pi selber betreiben github.com/YunoHost-Apps/crypt

@ebildungslabor Cryptpad ist sehr gut und ich nutze auch große Instanzen.

Aber der Haken bei #Cryptpad ist in der Tat, dass der Code vom Server geladen wird und manipuliert sein könnte. Selber hosten ist sicherer; am schönsten wäre es, wenn die Anwendung selbst aus einer von den Maintainern etc. signierten Paketquelle käme - das ist leider mit dem Web-2.0-Zeugs nicht vorgesehen (oder bin ich da nicht mehr auf dem neuesten Stand?)

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!