Follow

Wenn Menschen eine Nextcloud als Einzelpersonen z.B. für eigene Lernangebote haben möchten, d.h. es wird nicht sehr viel Traffic drauf sein und braucht auch nicht viel Speicherplatz, aber es wäre eben toll, wenn es insbesondere das Zusatz-Plugin für kollaboratives Schreiben geben würde. Und das Ziel wäre, dass das a) nicht die Welkt kostet und b) mit möglichst wenig eigenem Aufwand für Installation und Updates passiert. Welchen Anbieter empfehlt ihr dafür? (Oder dafür besser etwas ganz anderes nutzen?)

@ebildungslabor Noch nicht selbst getestet, das könnte aber für Uberspace perfekt sein...

@necrosis
Das hatte ich mir auch angeschaut, aber wenn ich mich richtog erinnere war da dann Collabora nicht mit drin. Aber kollaboratives schreiben könnte ich dann ja evtl. auslagern. Mal überlegen.

@ebildungslabor für kollaboratives Schreiben ist idR #Etherpad ideal.
lehrerfortbildung-bw.de/st_dig

Irgendwo hab ich gar vom Ministerium mal eine Anleitung gesehen, wie Etherpad selbst gehostet werden kann.

Etwas mächtiger aber auch zum selbst hosten ist hedgedoc.org/

@ebildungslabor @necrosis Hetzner weist darauf hin, dass anstelle von Collabora Onlyoffice angeboten wird. Kann selbst aber nicht beurteilen, ob und wie gut das funktioniert.

@ixsi @ebildungslabor @necrosis Die Frage ist, ob dort die gleichzeitige Personenanzahl beschränkt ist (Ein Teil der Onlyoffice-Lizenz beschränkt das, wenn man onlyoffice kostenlos nutzt)- Ansonsten empfinde ich Onlyoffice als das bessere Online-Office.

@a_siebel
Wenn du sonst mit OpenDocument-Formaten wie odt oder odp in LibreOffice arbeitest macht es keinen Spaß.
OnlyOffice funktioniert meiner Erfahrung nur mit docx gut und zerschießt alles andere.
Daher bin ich eher ernüchtert, dass so oft OnlyOffice genutzt wird.
Aber zugegeben, dann funktioniert es wirklich gut.

Kann halt genauso wenig wie MS Office mit SVG-Bildern umgehen, was es für mich leider sehr einschränkt.
@ixsi @ebildungslabor @necrosis

@ebildungslabor @cryptpad, falls die mittlerweile das gleichzeitige Arbeiten von mehreren Nutzern an einer Datei anbieten.

@ebildungslabor Ich habe eine Nextcloud für mich bei meiner IT-Genossenschaft @hostsharing
Das Programm läuft auf schnellen NVMe SSDs und die Daten kommen auf den Zusatzspeicher.
hostsharing.net/angebote/manag

Ich kann auch Videokonferenzen aus meiner NC heraus starten. Alles auf hochverfügbarer Hardware inkl. Backup.

@ebildungslabor @hostsharing Hätte @cryptpad schon CalDAV Kalender wäre ich schon längst weg von Nextcloud. Das UX von CryptPad ist besser und es wird alles verschlüsselt.

@ebildungslabor
Ich habe es selbst noch nicht genutzt, weil ich nicht den Bedarf habe, aber etherpad bietet die Möglichkeit zum kollaborativen Schreiben mit der Möglichkeit zum Selbsthosten.
Testen kannst Du das zum Beispiel bei disroot.org unter pads.disroot.org

@shadowsword
Ja, Etherpads nutze ich viel - bisher ohne Selbsthosting. Danke.

@ebildungslabor wir haben colabora ausprobiert. Kostet Geld und ist von der Performance wesentlich schlechter als Google docs wenn mehrere gleichzeitig drin sind.
Vielleicht kollaborieren auf google docs und speichern und Austausch auf nextcloud? 🤷‍♀️

@fuchsi
Hmm, GoogleDocs wollte ich gerade vermiden, aber vielleicht dann doch Nextcloud ohne Collabora - und gemeinsames Schreiben auf cryptpaf, HedgeDoc oder in einem Etherpad. Mal schauen.

@ebildungslabor wenn du was findest, wo gemeinsames Schreiben gut funktioniert, sag Bescheid. 😁

@EduTechBerlin @ebildungslabor hm… und wie vertrauenswürdig ist das? Ist ja trotzdem eine US-Firma unter US-Spionage-Gesetzen. 🙄

@fuchsi @ebildungslabor
Diese Bewertung kann ich nicht treffen.

Wäre es dann nicht vermutlich eine Firma, die sich an die europäischen Vorgaben hält?

@ebildungslabor Ich habe hosting.de genutzt. Alles sehr intuitiv per Mausclick einzurichten. 1GB (auch zum Testen) kostenlos.

@ebildungslabor
Kostenfrei in Nextcloud als Standard-Apps bzw. frei installierbar:
a) die Notizen (*.md) können kollaborativ bearbeitet werden, wenn sie über Dateien -> Notizname geöffnet werden. Alle Mark-Down-Formatierungen sind möglich.
b) im integrierten kostenfreien Onlyoffice oder Nextcloud-Office ebenso kollaboratives Arbeiten möglich
c) über die App Kollektive ebenso

@ebildungslabor Ich habe eine Nextcloud (für mich); seit Kurzem ist mit Nextcloud 14 ein größeres Update verfügbar, mit dem (Echtzeit-) Kollaboration auch in Markdown-Files viel leichter geworden ist.

Du kannst dich ja mal hier reinklicken und ansehen: cloud.davidlohner.de/index.php

Editieren + Chat (Nextcloud Talk) ist möglich. Auch für nicht-eingeloggte Gäste, wenn das eingestellt ist.

Bin mit dem Hosting bei all-inkl.com, das ist recht günstig, wie ich finde.

@davidlohner Ich war schon verwirrt. Nextcloud 14 wäre wohl etwas aus der Zeit gefallen 😉 Ich habe auch Hub II und das Update auf 24 gemacht, bin sehr zufrieden. Mit SSL-Zertifikat von LetsEncrypt bei All Inkl, bin auch sehr zufrieden.

@mg_1972 Oh ja, ich meine natürlich Version vierundZWANZIG (24). Da waren die Finger schneller als der Kopf.

Das Einzige, was mich zurückhält, vollends darauf zu setzen (Kalender, Notizen, Mailclient, Office, Filesharing) ist, dass ich dafür auch alleine verantwortlich wäre, wenn was schiefgeht...

@ebildungslabor je nachdem welche Funktionen Du nutzen möchtest, kommen evtl. posteo.de oder mailbox.org in Frage. Ich empfehle beide regelmäßig für Leute, die von Gmail weg wollen.

@ebildungslabor
Zu Hause auf einem Raspberry wäre auch eine Lösung. Wenn von außen zugriffen, werden soll entweder per VPN oder einen DDNS Anbieter. Die Raspberry Version macht vieles selbst. Updates bei Nexcloud laufen auch über Webgui.

@ebildungslabor
Das hier hatte ich mir mal rausgesucht, sollte mir das Selbsthosting zuviel werden: portknox.net/de/prices/

Cryptpad ist natürlich auch einen Blick wert: cryptpad.digitalcourage.de (500MB) oder cryptpad.adminforge.de (1GB)

Selbst betreibe ich ohne gr. zeitaufw. eine kleine Nextcloud in einem 3€/Monat Webhosting-Tarif bei Netcup. Collabora oder OnlyOffice lassen sich dort auch aktivieren. Mir fehlt allerdings das Testszenario, um dafür die Performance beurteilen zu können.

@ebildungslabor
Die Anleitung findet man hier unter "Web Installer". Der Aufwand ist wirklich minimal, sofern man keine Berührungsängste mit Webhosting hat 🙂

@ebildungslabor
Falls dir cryptpad noch nicht so vertraut ist, bietet dieses ca. 15-minütige Video eine ganz gute Einführung, finde ich.
youtube.com/watch?v=hWUzQXGHJI

@ebildungslabor OnlyOffice scheint mir die beste Lösung zu sein, aber nur in der Enterprise Version. Die Community Version mach Probleme bei kollaborativem Schreiben. Die Enterprise Version funktioniert sehr gut und ist deutlich schneller als Collabora, da das meiste auf dem Client selber über HTML5 passiert.

@ebildungslabor Allerdings ist sie nur bezahlbar, wenn man den Rabbat für Bildungseinrichtungen belommt (70%). Und bekommt man nur, wenn man die Lizenz als Schule direkt kauft, also nicht über Provider. Wir haben daher mittlerweile einen selbst gehosteten OO Server, der aber in eine fremdgehostete NextCloud eingebunden ist.

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!