Follow

Kreativität lässt sich nicht verordnen. Sie entsteht durch eine Kombination von bewusstem Loslassen im Sinne eines zweckfreien Erlebens, der Einbeziehung vielfältiger Perspektiven und der gezielten Arbeit mit Verrücktheiten und Regelbrüchen im Interesse neuer Verknüpfungen und Verbindungen.

-> Ich mache morgen bei der eine Station zu Kreativitätsmethoden. Würdet ihr diese Aussage so teilen?

· · Web · 5 · 2 · 8

@ebildungslabor Aber unbewusstes Loslassen ist, glaube ich, öfter auch mit ein Merkmal der Kreativität. Spontaner 1. Gedanke.

@ebildungslabor Wow, ich bin beeindruckt.Muss man erstmal sacken lassen.🤔 ja, ich denke zum Teil haut das hin. Sie kann aber auch durch festhalten an einem bestimmten Thema (mit all seinen Regeln) zum Vorschein kommen.
Ist glaube ich ein weites Feld. 😉
Aber Deine Definition gefällt mir besser. 😆

@ebildungslabor Wer Kreativität definieren will, hat sich von dieser schon entfernt. 🤓

@ebildungslabor ich würde noch ergänzen, dass K. auch vor allem aus Erfahrung entsteht. Je mehr du schon gesehen, gehört, erlebt hast, desto besser kannst du neu kombinieren. Das ist immer ein bisschen das Problem mit Kindern, über die man ja sagt, dass sie sehr kreativ, weil ungehemmt sind: kleine Kinder sind meistens nicht besonders kreativ, weil sie noch nicht so viel kennen - je mehr unterschiedliche Dinge man ihnen als scaffolding gibt, desto kreativer das Ergebnis

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!