Follow

@jungewelt@newsbots.eu

Sie zählen auf die Solidarität fortschrittlicher Kräfte. Das Zählen könnte schnell zu Ende sein. Anti-Marx-Ressentiments sind in Deutschland wieder in, deshalb regt sich auch über die Polizeigewalt und ihre ungleiche Verteilung auf Links und Rechts niemand auf.

Passt auf. Erinnert euch und lernt. Es ist nicht ganz klar, wie ehrlich die Reue Martin Niemöllers war, eigentlich bereuen Kirchenvertreter nix. Aber der Ausspruch ist trotzdem gut:

„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“
- gutezitate.com/zitat/117104

· · Web · 1 · 1 · 1

@mupan @jungewelt @jungewelt​

Anti-Marx-Ressentiments sind in Deutschland wieder in

Die waren jemals out?

@yassin Natürlich gabs die immer. Aber die Öffentlich-Rechtlichen, viele verbreitete Medien und die Propagandaabteilungen der Polizei haben sich in den 70ern bis Mitte 90er mehr Mühe gegeben, nicht so eindeutig Hofberichterstatter zu sein. Die ideologische Konkurrenz der DDR war zwar nie gleichwertig, aber so einfach, Kapitalismus und Demokratie gleichzusetzen und als alleinseligmachende Religion jeden Tag mit rituellen Gesängen zu feiern, war es halt damals nicht. @jungewelt@newsbots.eu

@mupan @jungewelt Nichts für ungut, das war nur mein Zynismus, der da kurz aufschien :) Eigentlich glaube ich sogar, dass diese Ressentiments nur ein Zeichen eines wiedererstarkenden Sozialismus sind. Es muss so 2018 gewesen sein, als der Economist - die erzneoliberale Postille - eine ganze Philippika auf der Titelseite gegen Marx' Ideen widmete. Ich denke, dass wir an einem Punkt sind, an dem der lange wirtschaftspolitische Schatten der 1970er-Jahre seine Deckkraft weitgehend verloren hat. "Die Märkte" haben kein ethisches standing mehr und viele Menschen halten nur noch aus Ängstlichkeit und Pragmatismus zum Bestehenden. Daher empfehle ich immer sehr gerne den Futurehistories-Podcast: futurehistories.today/

@yassin Ich bin kein in der Wolle gewaschener DKPler oder ĂĽberhaupt einer Partei verbunden. Schon gar nicht feiere ich alles, was aus Moskau oder China oder Kuba kommt. Aber eindeutig Sozialist.

Der Traum vom Auszug aus der Sklaverei ist schon so alt wie die Bibel, weil er aus dem Ersten Testament, der hebräischen Bibel, stammt. Er hat sogar die Verfremdung durch die Religionen überlebt. Das finde ich tröstlich..

Reaktionäre, faschistische Kräfte gibt es immer. Anti-sozialistische, anti-demokratische, also, kapitalistische Kräfte gibt es immer. Aber, »im Schwarz der Pfaffen, Gold der Händler gibt's zum Glück das rote Fahnenstück.« (Degenhardt) Auch immer. @jungewelt@newsbots.eu

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!