Follow

»Die Stadt Tübingen sammelte auf einer Liste Asylsuchende, die vermeintlich auffällig geworden sein sollen. Der baden-württembergische Datenschutzbeauftragte hat das nun verboten. Oberbürgermeister Palmer zeigt sich uneinsichtig.«

netzpolitik.org/2020/liste-der

@padeluun Das ist doch echt unfassbar,was denen manchmal so einfaellt.Mich ernstaunt es auch immer wieder,dass das ein Gruener ist.Der wuerde doch eigentlich viel besser in die AfD passen 🤢

@nipos @padeluun
Denke der Gedanke dahinter selbst (ohne jetzt den Artikel gelesen zu haben, also nur das Zitat von oben) ist sicher nicht abwegeg. Problem ist zum einen die Umsetzung und dann die Gesellschaftliche Akzeptanz dieser Lösung.

@cinux
Der Gedanke ist abwegig aufgrund der fehlenden Belege einer Auffälligkeit.

Wieso sollte eine rechtswidrige Maßnahme gesellschaftliche Akzeptanz bekommen?
@nipos @padeluun

@thorynn @cinux @padeluun Also ich will auch auf keinen Fall,dass das Dokumentieren des Verhaltend bestimmter Personen gesellschaftlich akzeptiert wird.Sowas geht gar nicht 🤮 👎️

@nipos @thorynn @padeluun
Ich sage nicht, dass das was die Stadt da tut gut ist und rechtens. Ich sage nur das ich verstehe wieso sie das tun, auch wenn es der falsche weg/Lösung ist. Ich will auch keine (unbekannte) Personen in meiner Wohnung haben die 10 Minuten vorher sich drei Kreuzungen weiter wie der letzte Idiot benommen hat. Wer weiß was der bei mir macht.
Problematisch ist eben das von euch angesprochene. Daher wird es wohl nicht umsetzbar sein. Oder sehe ich das so falsch?

@cinux
So eine "Lösung" für so ein "Problem" wäre genau dann akzeptabel, wenn auch über Alteingesessene so eine Liste (nach undefinierten, informellennKriterien) geführt und die Betroffenen zwangsumgesiedelt oder anderweitig aus dem Blick der Öffentlichkeit ferngehalten werden dürfen.

Noch irgendjemand, der die Liste für "verständlich" hält?

@nipos @thorynn @padeluun

@Mr_Teatime @nipos @thorynn @padeluun
Ich halte es immer noch für verständlich. Und natürlich sollte das dann auch für alle gelten.

@cinux
Meinst du mit verständlich das Anlegen einer Liste von Gefährdern oder die damit verbundene und vermeintliche Lösung?
@Mr_Teatime @nipos @padeluun

@thorynn @cinux @nipos @padeluun

Ich meine das Anlegen so einer Liste als Lösung für ... ja was eigentlich? Den Umstand dass man manche Leute nicht mag?

@cinux @nipos @thorynn @padeluun
Die einzigen Leute, die auf meiner Liste landen würden sind Menschen, die es fertigbringen, eine zu führen und das auch noch verteidigen. Solche Menschen will ich nicht kennen.

@cinux
"Ich will auch keine (unbekannte) Personen [...] der letzte Idiot benommen hat."
Ist dir bewusst, dass mit dieser Bemerkung der Eindruck entstehen kann, dass du dies Asylsuchenden pauschal unterstellst?

Es fängt schon vor der Umsetzung an, denn der Lösungsansatz an sich basiert auf einer subjektiven Annahme unabhängig von Belegen.

Ich persönlich empfinde das Wort >problematisch< als unpassenden, da es die Unvereinbarkeit relativiert.
@nipos @padeluun

@nipos
Ich denke, die AfD-Zuschreibung würde der Person (Boris Palmer) nicht gerecht werden. Seine Position, aus meiner Einschätzung heraus, ist eher eine stark utilitaristischen Ethik folgend.
@padeluun

@padeluun
Das ist übelste Diskriminierung und #racialProfiling. Wenn Palmer es für alle Menschen in der Stadt machen würde, was wäre dann? Dann würde auch für jeden, der das bisher gutheißt, die Ungesetzlichkeit deutich werden.

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!