wer hat da wohl recht? wer ist vertrauenswürdiger?

Breyer verweist auf Studien des wissenschaftlichen Dienstes des Europäischen Parlamentes und des Max-Planck-Institutes für ausländisches und internationales Strafrecht, wonach Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung nicht zu höheren Aufklärungsquoten führen. Der CDU-Europaparlamentarier Axel Voss hält dagegen: "Unter Rückmeldung der Ermittler aus Deutschland wird mir gesagt: Das ist notwendig, sie brauchen diese Daten. Deshalb glaube ich, ist es wichtig, nochmals tätig zu werden."


wissenschaftler, die faktische ergebnisse untersuchen und bewerten, oder das bauchgefühl von polizisten, ein berufsstand, der sich schon auf zuruf eines innensenators zu bütteln privater und politisch motivierter revanche machen lässt?

@jabgoe2089
Ja, Studien und Quoten hören sich nach belegbaren Zahlen an (wo sind die?). Unbelegte (?) Meinungen dürfen keine Entscheidungsgrundlage bilden.
Eigentlich nicht so schwer.

@padeluun @tastytea Das Framing der Tagesschau ist auch hart, war das schon immer so?

@VonBirne Ich finde, das ist einer der ausgewogeneren Tagesschau-artikel. @padeluun

@padeluun Tote Pferde sollte man irgendwann mal aber auch ruhen lassen. 😒

@padeluun @digitalcourage denkt denn keiner an die Datenstaatsverschuldung? Wir brauchen wieder allgemeinen Datenreichtum.

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!