Follow

Wieso hab *ich* eigentlich nicht 100.000.000 Follower?

@padeluun Na ja, das wären grob geschätzt mehr als 1500% aller Mastodon-Nutzer 😉

@padeluun Vielleicht, weil weniger auf den "Folgen"-Button gedrückt haben? 🤔 😉

@padeluun eine These ist: Du schreibst zuwenig selbst. Habe mal gezählt in den letzten 30 Tröts von Dir sind etwa 10-15% von Dir geschrieben oder Digitalcourage. Du leitest vor Allem weiter. 2. These: Du polarisierst nicht genug. 3. Du unterhältst die Lesenden zu wenig. 4. Du hast Deine Nische nicht gefunden.

@ber So ernst meinte ich die Frage gar nicht, aber ich gebe Dir in allen vier Punkten völlig recht ;)

@padeluun na, weil Du solche nicht nötig hast, oder?
(Frei nach Knarf , 'das war kein , das war , wir sind nicht am Ende, wir fangen an!').

@padeluun
weil die Menschen leider noch immer nicht erreicht werden. ich glaube inzwischen, dass es große Aufklärungskampagnen braucht, um die nötige Wissensvermittlung und Aufklärung hinsichtlich wahrscheinlicher digitalpolitischer Entwicklungen zu erwirken. Ohne Druck von unten wird nichts zwischen uns und chinesischen Verhältnissen stehen. Und dafür braucht es aufgeklärte Bürger.

@chris_ Hast Du etwa gerade „Ihr macht Euren Job schlecht!“ gesagt?! 😊

@padeluun
Nein ; )
Aaaaber ich glaube, dass es den Druck von unten braucht, um chinesische Verhältnisse zu verhindern. und dafür muss die Gesellschaft im Gesamten erreicht werden. Ich kann sagen, dass quasi niemand da draußen aus meinem Umfeld bspw. überhaupt von der chatkontrolle weiß. und drauf angesprochen kommt das übliche nix zu verbergen Argument.

@padeluun
übrigens erinnert mich das Thema an klimaaktivismus. bei beiden Themen ist es für Menschen schwer die Wirkungen ihrer eigenen Handlungen zu realisieren, so dass ein Lerneffekt einsetzen könnte.

darüber hinaus fühle ich mich an klimaktivistischen splittergruppen erinnert, die in ihren kleingruppen für sich genommen nur bedingt Wirkungsgrad erzielen (können), und habe mich gefragt, warum man sich nicht zusammenschließt?

@padeluun
die Zeit läuft sowohl beim Klima als auch der Digitalpolitik davon.

nicht einmal die junge Generation, die sich für x Themen wie z.b. klima, Flüchtlinge, gendering oder Feminismus hat überhaupt realisiert, an welcher Schwelle wir uns digitalpolitisch befinden. Auch da: wenig bis nichts gehört zur Chatkontrolle.

@padeluun
sorry fürs fluten ; )

gibt es eine Chance mit dir ins persönliche Gespräch zu kommen?

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!