@reticuleena Ich finde, es muss auch optisch überwacht werden, dass sich keins in der Umkleide an der Oberkleidung stranguliert.

@reticuleena
Noch "bessere Idee des Jahres" -
*paßt aufeinander auf! 😉 *,
dann bräuchte es auch keine Kameraüberwachung.

@reticuleena

Hmm... ja, geile Idee .... :/

Nach meinem Verständnis (habe das mal nachgelesen) "funktioniert" Ertrinken allerdings etwas anders als der Author das begreift: Menschen, die kurz davor sind zu ertrinken, zappeln und schlagen nicht wild um sich sondern verfallen meist in Schreckstarre oder ähnlich. Da gibt es wohl einen Reflex, sich am Boden abzustützen oder so.

Das erklärt, warum Leute, die sich entspannt auf's Wasser legen, öfter falsche Positivmeldungen erzeugen.

@reticuleena
Ich habe eine dumpfe Vermutung, dass das auch ein Grund ist, warum in vielen Schwimmbädern Tauchen verboten ist: Von außen ist schlecht zu entscheiden, ob ich mal wieder ausprobiere, wie lange ich die Luft anhalten kann, oder ob jemand es nicht mehr zur Oberfläche schafft.

...was ich echt blöd finde, denn ich liebe es, unter Wasser zu schwimmen, aber möchte das nicht unbedingt in irgendwelchen kalten und mir unbekannten Seen tun...

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!