*quak quak quak* - rate mal mit @rhaen. Hier sieht man prima eine Ente im Spectrogram - ganz speziel das Schnattern, welches in verschiedenen Tonhöhen gleichzeitig stattfinden.

*krah* *krah* *krah* *krah* schreit der Rabe. Ich finde das immer beeindruckend wie gut das Auge im Erkennen von Mustern ist. Hier im Spectrogram (ich habe in der linken Spur den Raben markiert - ihr könnte die Entsprechung in der unteren Spur leicht erkennen). Nach ein paar Stunden des Editierens, findet man solche Dinge sofort.

Na nun war es eben statt 20 Minuten saukalt im Wind, 40 Minuten saukalt. Na gut, danach sollte noch ein weitere Aufnahmepunkt folgen - dann eben 60 Minuten kalt.

Protip: achte beim Erstellen von Ton Aufnahmen in der Natur darauf dass die Aufnahmetaste am Rekorder gedrückt ist.

Kalt! (Vor allem wenn man die Jacke vergessen hat). in . Zwischenfazit: auch wenn das mit der Aufnahme nichts werden sollte, der Ort ist sehenswert. Zur Not für ein DropRig.

So, nun ist die Website für den "zweispuriges | fieldrecording" fertig und der Feed ist an die üblichen Verdächtigen publiziert. zweispuriges.de

Field recording Arbeitsplatz vor der stürmischen Nordsee. Kalt war es - als Bonus. Die Audio Dateien sind schon im Schnitt, ich denke mein Krümelmonster - DIY - Windschutz kann verbessert werden.

digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!