Da war schon wieder ein Loch im T-Shirt und während ich so mit @VeganCannibal darüber gewitzelt habe, dass ich da ja einen Pacman draufnähen könnte, kam uns diese Idee mit den Autos.

Carsten wollte eh schon mal ein auf diese Art bedrucktes T-Shirt haben und jetzt gibts das eben mit Applikationen... 😎

Das T-Shirt wird immer löchriger - und auch immer bunter - mal sehen, was wir da als nächstes draufnähen.

/cc @mastobikes_de

Was bringt in Dir etwas zum Klingen?

Bei meinem letzten Besuch in der Stadtteilbibliothek aka hat mich in der Kinderabteilung dieses Buch angelächelt:

"Das Buch der Labyrinthe und Irrgärten" von Silke Vry und Finn Dean.

Eigentlich ein - momentan bin ich allerdings faszinierter von diesem als mein Kind.

Schon die Einleitung hat in mir etwas zum Klingen gebracht, das seitdem stetig weitersummt:

"Dieses Buch ist eine Einladung zu einer ganz besonderen Reise.

[...]

Willst Du mehr über das Sich-Verlaufen erfahren? Über die jahrtausendealte Faszination am Herumirren? [...] Gewundene Wege, auf denen man sich verlieren, aber sich auch finden kann?"

In dem Buch findest Du Historisches ebenso, wie den Unterschied zwischen und , Anleitungen um Labyrinthe und Irrgärten zu malen oder anzulegen oder das eine aus dem anderen zu machen.

Und immer wieder Bezüge auf das und seine verschlungen Pfade.

Eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

Durch die Empfehlungen vom @fundevogel bin ich auf das "Und danach - Gedanken über das große Jenseits" von Slivia und David Fernández und Mercè López gestoßen.

Das ist eine tolle Basis um über das Leben nach dem zu sprechen.

Es werden die verschiedensten Vorstellungen vom Jenseits darin erzählt und am Ende steht die Frage: "Und was glaubst Du?"

Ich habe durch das Buch schon viele großartige Gespräche mit meinem Kind geführt.

Wir sind allerdings über eine Jenseitsvorstellung gestolpert, die ich keiner mir bekannten Glaubensrichtung zuordnen konnte.

Vielleicht kann mir hier jemand helfen? Ich habe die entsprechende Stelle abfotografiert (Bild 2).

Die Vorstellung "dass wir wiedergeboren und unser Leben genauso leben werden, wie wir es jetzt tun. Für immer und ewig in einer unendlichen Schleife." finde ich, ehrlich gesagt, etwas bedrückend...

Bei meinem letzten Besuch in unserer Stadtteilbibliothek ist mir dieses aufgefallen.

"Was ist Zuhause? - Vom Wohnen, Leben, Weggehen und Ankommen" von Kristina Scharmacher-Schreiber und Lena Hesse.

Es bezieht sich auf das Leben in Deutschland und beleuchtet verschiedenste Facetten, z.B.:

- die Art und Weise wie wir wohnen
- die historische Entwicklung (z.B. hatte 1950 jedes Familienmitglied im Durchschnitt ca. 15 qm Platz, heute sind es 47 qm)
- wo wir wohnen
- wie sich Zuhause anfühlt
- wie das ist, wenn mensch kein festes Zuhause hat

Es wird auch erzählt, wie das ist, wenn Menschen ihr Zuhause unfreiwillig verlassen und fliehen müssen.

Ganz zum Schluss gibt es noch ein Kapitel, in dem es um und geht.

Ich finde dieses Buch rundum gelungen, die Illustrationen sind und durchaus kindgerecht.

Ich denke, dass ab 7 Jahren daran Freude haben werden.

Ich habe mich gestern mal wieder an versucht und ein T-Shirt von @VeganCannibal aufgehübscht.

Das waren so viele Löcher (auch unter den Ärmeln), dass ich da früher wohl Putzlappen aus dem T-Shirt gemacht hätte, aber seit ich von gehört habe, versuche ich jedem Kleidungsstück eine Chance zu geben. 😃

Ich freu mich so - gerade hat der Postbote geklingelt und mir ein Päckchen mit dem Buch "Einfach alles teilen? Unser Leben im Kollektiv" vom Hofkollektiv Wieserhoisl überreicht. :yayblob:

Das hat mir der freundlicherweise zur Rezension bereitgestellt und ich bin schon ganz gespannt auf den Inhalt.

Natürlich wird das Buch nach der Rezension auch Teil der Wanderbibliothek im Experimentarium, meiner kostenlosen Online-Community 😃

(2/2)

Für den Lakritzgeschmack habe ich die drei Zutaten verwendet, die Du auf dem Foto siehst.

Diese habe ich alle drei in der Lakritzerie bei uns in gekauft.

Was ich beim nächsten Mal anders machen werde:

Ich werde mir auf jeden Fall ein schickes Design überlegen, das ich dann aus dem Marshmallowfondant und eventuell Zuckerguss herstellen kann.

Mir war dann auch noch der Zuckerguss zu dünn geraten und ich hatte keinen Zucker mehr, so dass ich improvisieren musste und das ist schief gegangen.

Ich hatte aus Fondant eine Blüte geformt, die eine unschöne Stelle in der Fondantumhüllung kaschieren sollte, aber als ich sie darauf gesetzt habe, ist sie mitsamt der Fondantschicht heruntergerutscht und hat ein Loch in die Schicht gerissen. 🙈

Und dadurch ist dann alles etwas aus dem Ruder gelaufen.

Geschmacklich ist die Torte aber gut gelungen und hat definitiv das Potential für einen Zuckerschock 😃

Show thread

So nun für alle, die an meinem Projekt interessiert waren:

(1/2)

Die Torte schmeckt, allerdings ist mir die Deko misslungen, weshalb es nur dieses Kuchenstückfoto von der fertigen Torte hier gibt...

Was ich gelernt habe:

Lakritzpulver oder Lakritzsirup färbt alles höchstens ein wenig braun ein, aber nicht schwarz.

Zumindest nicht in der Menge, die ich verwendet habe.

Ich habe mich bei der Torte an der Hochzeitstorte orientiert, die ich vor Jahren schon mal gebacken habe: von-herzen-vegan.de/blogartike

Verändert habe ich Folgendes: Die Lakritztorte ist, wie unschwer zu erkennen, nur einstöckig.

Den Biskuitteig habe ich statt mit Mandelkrokant mit 3 TL Lakritzgranulat versehen.

Die Sahnecreme (500 ml Mandelsahne) habe ich mit 2TL Lakritzpulver gemischt - das schmeckt sehr gut.

Und dann habe ich Torte statt mit Buttercreme mit Marshmallowfondant umhüllt - da bin ich sehr stolz auf mich, dass mir das gelungen ist, auch wenn ich bei der anschließenden Deko geistige Aussetzer hatte 🙈

Zurück vom in und jetzt erstmal ein Stück Lakritztorte...

Details zu meinem Lakritztortenexperiment gibts dann morgen...

"Leben wie wir es uns wünschen" - ich wünsche mir eine klimagerechte Zukunft in der ein gutes Leben für alle Lebewesen möglich ist.

Das kann ich mir mit einem Privatkredit nicht kaufen.

Im Gegenteil - da hält mich der Privatkredit ganz entschieden von ab meinen Traum zu verwirklichen und lässt mich im Konsumsumpf und Abhängigkeiten stranden.

[Füge entnervt randalierendes Emoji ein]

(3/3) Genauso hier - mehr macht die Welt grüner, denn "Die Postbank pflanzt für jeden neu abgeschlossenen Privatkredit direkt einen Baum und trägt damit zum Umwelt- und Klimaschutz bei."

Show thread

Privatkredite machen die Welt ein bisschen grüner - ein Bilder-Thread. (1/3)

Vor einem Jahr ist mir die erste Werbeanzeige dieser Art von der aufgefallen.

Den ankurbeln verbessert also das - genau! 🤦

Dies ist eine Liebeserklärung an die Bände der Enola Holmes Serie - ursprünglich geschrieben von Nancy Springer, aber gezeichnet und als Graphic Novel abgewandelt von Serena Blasco.

Ich gestehe, dass ich hier sehr in Versuchung gerate, diese Bücher besitzen zu wollen, aber noch bin ich stark und habe sie nur ausgeliehen.

Bevor Du die Graphic Novels liest, solltest Du die Originalbücher lesen, da die Geschichte schon stark gekürzt ist und Dir dadurch einige Details entgehen - auch wenn die liebevollen Zeichnungen das mehr als wett machen.

Dafür sind die Graphic Novels aber auch schon ab 9 Jahren empfohlen, die Bücher aufgrund ihrer Komplexität erst ab 12 Jahren.

Inhaltlich thematisieren alle Bände die Rolle der Frau im ausgehenden 19. Jahrhundert und zeigen wie absurd das Rollenverständnis und die Ansprüche damals waren.

Wenn Du Sherlock Holmes, Miss Marple und Miss Fisher magst, dann werden Dir diese Bücher sehr gefallen.

Als Erinnerung daran, wie gefährlich ist, empfehle ich die Lektüre von "Sadako - Ein Wunsch aus tausend Kranichen" von Johanna Hohnhold.

Es ist schon bald 67 Jahre her, dass Sadako Sasaki an Leukämie starb - eine Spätfolge des Atombombenabwurfs auf die Stadt Hiroshima am 6. August 1945.

Das ist ab 10 Jahren empfohlen und legt den Fokus auf die Hoffnung Sadakos wieder gesund zu werden, ihre Entschlossenheit 1000 Kraniche zu falten und wie sie damit zum Symbol der internationalen Friedensbewegung und des Widerstands gegen den Atomkrieg wurde.

Ob , oder - Atomkraft ist und bleibt lebensgefährlich und sollte daher kein grünes Nachhaltigkeitssiegel bekommen!

Operation Zuckerschock kann beginnen. 🤤

Wir haben mal wieder bei Kjeks, unserer liebsten Donutbäckerei in eingekauft.

Da gibt es gerade ein Valentinstagsspecial (das sind die beiden mit Herz und der/das rosa daneben).

Aber eigentlich brauchen wir keinen Anlass für Donuts, Cupcakes und 😬

Ach und es ist selbstverständlich alles :vegan:

Morgen (Sonntag, 13.2.2022) um 18 Uhr lade ich Dich wieder ein Dir eine Viertelstunde zu gönnen und Deine Vorstellungskraft zu trainieren.

In den aktuell sehr dystopisch anmutenden Zeiten finde ich das mehr als notwendig!

Wir reisen gemeinsam in eine klimagerechte Zukunft und erkunden was wäre wenn wir heute global die richtigen Entscheidungen treffen würden - für ein gutes Leben für alle Wesen auf diesem Planeten.

Die Reise findet in meiner Online-Community statt und ist kostenlos:

stefanie-rueckert.de/kurs/ange

Der Bauernverband Schleswig-Holstein wirbt anscheinend gerade mit einer Studie von 2010 dafür, dass 10 mal so schlecht fürs ist, wie Kuhmilch.

Dass das wissenschaftlich nicht haltbar ist, hat der Graslutscher schon in diesem Artikel dargelegt:
graslutscher.de/mit-diesen-tri

Ich möchte noch ergänzen, dass laut aktuellem Fleischatlas der Heinrich Böll Stiftung ( boell.de/de/2021/01/06/fleisch ) auch der Standort der Milchbetriebe eine Rolle bei der Klimabilanz der Kuhmilch spielt.

Wenn die Milchkühe auf trockengelegten Moorflächen stehen, sind die Emissionen gleich 3-6 mal so hoch, wie auf Mineralböden. Im Fleischatlas findet sich dazu eine schöne Grafik, die zeigt, dass es in Schleswig-Holstein (und auch sonst im Norden Deutschlands) viele solcher trockengelegter Moore gibt, die sich auffällig mit der Anzahl der Milchbetriebe überschneiden.

Ich habe mal wieder das Internet nach Kinderbuchempfehlungen durchforstet und bin durch diese Empfehlung: buuu.ch/selberlesen/peri-schol unter anderem bei "Peri Scholz rettet die Welt... oder auch nicht" von Christina Erbertz hängen geblieben.

Es hat nur 138 Seiten - geübte Leser·innen sind also ziemlich schnell mit der Geschichte durch - es lohnt sich aber sehr.

Alles dreht sich um die 12-jährige Protagonisten Peri Scholz, die durch ein Versehen plötzlich zu einer Art neuen Greta Thunberg wird und nun versucht ihrer Rolle gerecht zu werden.

Dabei kommt sie einem "Berufsaktivisten" in die Quere, der sie erst unterstützt und dann fallen lässt, weil sie für einen Preis nominiert ist, den er eigentlich gewinnen wollte.

Das Buch thematisiert auch die Überforderung des Mädchens und wie schnell Fake News Leben zerstören oder zumindest gefährden können.

Bei all dem bleibt das aber locker und leicht zu lesen - definitiv empfehlenswert für ab 9 oder 10 Jahren, die gerne selbst lesen.

Seit ich in einer Podcastfolge von Rob Hopkins "From what if to what next" von gehört habe, bin ich total angefixt!

Ich habe mir gleich ein Buch dazu ausgeliehen, das ich Dir sehr empfehlen kann:

Erin Lewis-Fitzgerald, "Geschickt geflickt. Lieblingskleidung ausbessern statt wegwerfen.", stiebner Verlag

In dem Buch werden nicht nur die verschiedensten Flicktechniken bildreich erklärt, sondern es gibt auch jede Menge Beispiele, wie die Autorin Kleidung geflickt hat - extremst inspirierend.

Besonders zum Schmunzeln gebracht hat mich der erste Schritt in jeder Anleitung (variiert je nach Dauer der Tätigkeit): "Kochen Sie eine Tasse oder eine Kanne Tee" - sehr sympathisch :-)

Ich habe mich auch gleich ans Werk gemacht und aller Perfektion zum Trotz diese Hose verschönert ;-)

Show older
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!