In der aktuellen Folge möchten @VeganCannibal und ich Dich einladen Deinen Alltag neu zu gestalten - trotz der Tatsache, dass wir mit Veränderungen in unserem Privathaushalt die großen Probleme nicht aus der Welt schaffen können.

Wir befinden uns mitten in einem gesellschaftlichen und wir müssen unser Verhalten verändern - ob wir wollen, oder nicht.

Ist es da nicht besser, wenn wir die Veränderungen selbst in die Hand nehmen und eigene Entscheidungen für unsere Zukunft treffen - soweit es uns möglich ist?

von-herzen-vegan.de/podcastfol

Ich überlege doch seit längerem, warum die Menschen schon seit mehr als 40 Jahren vom wissen und nicht ins Handeln kommen - diese Dokumentation gibt eine Antwort darauf und erinnert mich die ganze Zeit über an die Machenschaften der .

Zum Ende hin wird auch gesagt, dass die Klimawandeleugner·innen deren Konzept kopiert haben - ein Konzept, das immer und immer wieder gut funktioniert...

(Falls Du "Thank you for smoking" noch nicht gesehen hast, solltest Du das unbedingt nachholen... ;-) )

arte.tv/de/videos/102286-000-A

Am Samstag habe ich Post bekommen, über die ich mich riesig gefreut habe: endlich halte ich das neue Buch "Stell Dir vor... Mit Mut und Fantasie die Welt verändern" von Rob Hopkins in Händen!

Der Verlag hat es mir freundlicherweise kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt und ich lese nun jede freie Minute darin.

Schon die Gestaltung ist toll und es macht Spaß, es immer wieder in die Hand zu nehmen.

Das Innere ist kompostierbar - allerdings hoffe ich, dass das Buch noch viele weitere Leser·innen erfreuen wird, denn ich werde es natürlich nach meiner Lektüre, wie immer, weitergeben.

Die Rezension folgt auf jeden Fall bald 😃

Als lebender Mensch kenne ich den Ausspruch "Ich könnte ja niemals auf [füge passendes tierliches Produkt ein] verzichten!" nur zu gut.

Und ja, ich dachte auch, ich könnte niemals auf Kuhmilchkäse verzichten - hat dann aber doch geklappt... 😉

Auch hinsichtlich der aktuellen politischen Diskussionen in Bezug auf den Umgang mit der wird gerne mal die Verzichtsthematik ins Spiel gebracht.

Dabei verzichten wir doch heute schon auf so vieles, das unser Leben viel lebenswerter macht.

Über einige Facetten des Verzichts sprechen @VeganCannibal und ich in unserer aktuellen Podcastfolge:

von-herzen-vegan.de/podcastfol

Ich lese gerade "Ökofeminismus - Beiträge zu Praxis und Theorie" von Maria Mies und Vandana Shiva.

Und ich denke immer wieder, dieses Buch könnte genauso gut heute geschrieben worden sein, dabei ist es fast 30 Jahre alt.

z.B.: "Was die Menschen in den Industrieländern betrifft, so ist inzwischen hinlänglich klar geworden, dass dieser Fortschritt, diese Entwicklung in rasantem Tempo zu einer weltweiten ökologischen Katastrophe führt. Fast täglich werden wir überschüttet mit neuen ökologischen Horror-Meldungen. Trotz der Informationsfülle über die Zerstörung der Umwelt durch die Industriegesellschaft hat sich dieses Wissen jedoch kaum in verändertem Alltagsverhalten umgesetzt."

Warum stehen wir heute immer noch an diesem Punkt? Was ist in den vergangenen 30 Jahren eigentlich passiert?

Was mich ja besonders am Bürgergutachten des Bürgerrats freut, ist dass sie die Notwendigkeit einer pflanzlichen Ernährung erkannt haben:

"Die Ernährungsleitlinien der DGE müssen bis Anfang 2023 für eine gesunde und klimafreundliche Ernährung auf Grundlage der Planetary Health Diet neu ausgerichtet werden."

Das komplette Gutachten findest Du hier: buergerrat-klima.de/ergebnisse

Diese Podcastfolge ist gleichzeitig ein Aufruf mir Deine Vision zu schicken von einer Welt, in der das Mensch-Tier-Verhältnis mitgedacht wird und ein gutes Leben für alle Lebewesen möglich ist.

Was wäre wenn wir nach der Pandemie nicht weitermachen wie bisher, sondern beginnen klimaneutral zu leben? Was wäre wenn wir es schaffen bis 2030 eine klimagerechte Welt zu schaffen? Ein gutes Leben für alle Lebewesen auf diesem Planeten - wie würde diese Welt aussehen?

Ich würde mich riesig freuen, wenn dieser Aufruf große Wellen schlägt und wir unendlich viele Geschichten sammeln, die erzählen, wie eine solche Zukunft aussehen kann.

von-herzen-vegan.de/podcastfol

Nachdem ich nun eine Woche lang immer wieder über die Klimaschädlichkeit des Fliegens (mit dem , nicht durch eigene Kraft...) und dem Wunsch danach neue Kulturen und Landschaften kennenzulernen diskutiert habe, habe ich vorgestern diese Podcastfolge von Rob Hopkins gefunden, die es auf den Punkt bringt:

robhopkins.net/2021/05/28/from

Rob Hopkins erörtert in dieser Folge mit zwei Gästen die Frage "What if we all stopped flying?" und ich fand es sehr inspirierend zuzuhören - eine klare Empfehlung von mir.

In der aktuellen Folge 232 des Einfach Vegan Podcasts sprechen @VeganCannibal und ich über den tollen Film "The seeds of Vandana Shiva", den wir durch viel Glück über ein digitales Festival schon anschauen konnten.

Vandana Shiva ist ein großes Vorbild für mich und ich kann jeder·m empfehlen sich stärker mit ihr zu beschäftigen.

Vandana Shiva ist eine durch und durch inspirierende Persönlichkeit.

Sie beweist einmal mehr, dass es schon immer Einzelpersonen und kleine Gruppen waren, die in unserer Historie etwas bewirkt haben.

von-herzen-vegan.de/podcastfol

digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!