Was brauchen wir für eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter? Welche Weichen müssen dafür gestellt werden? Welches Gesetz muss abgeschafft oder verabschiedet werden? Sagt es uns im Rahmen der neuen Aktion:
digitalcourage.de/blog/2021/wu

/K

Wunsch Nummer eins können wir so problemlos unterschreiben. Haben wir auch: nämlich auf reclaimyourface.eu/de/, für ein europaweites Verbot biometrischer Massenüberwachung!
Diesen und mehr Wünsche:
digitalcourage.de/blog/2021/wu

Egal was Facebook behauptet: Personalisierte Werbung ist schlecht für Nutzerinnen und Nutzer, für kleine und mittlere Unternehmen und für freie Presse.

Auch darum sind wir Teil der " Coalition":
trackingfreeads.eu/

/K

Wir brauchen Alternativen: Das Problem „Digitale Gewalt“ lässt sich nicht durch mehr Geld und Befugnisse für die Autoritäten lösen.

Weitere Wünsche unter:
digitalcourage.de/blog/2021/wu
/K

Follow

A wie "Alphabet", M wie "Meta", und Z wie "Zoom". Ob wir wohl ein ganzes Überwachungs-ABC zusammenbekämen?
/K

In Bielefeld lässt sich der Weg zur Arbeit zum Glück zu Fuß, mit dem Rad oder mit der Straßenbahn bestreiten. Wer aber so eine lange Fahrt hat mag vielleicht den Digitalcourage-Podcast hören:
digitalcourage.de/podcast
/K

Passend zum guten Wetter heute (zumindest bei uns in Bielefeld) ein ganz charmanter Wunsch.
/K

@digitalcourage B wie Bundestrojaner, P wie Pegasus, V wie Vorratsdatenspeicherung

@digitalcourage ich biete noch ein C wie Clearview, L wie LinkedIn und S wie Snapchat.

@digitalcourage

Jepp.
Eine Variante wäre vielleicht: "...(gegenüber allen Geschlechtern)."

@jakob

Klar, ginge auch, aber ich denke, dann ginge eine wichtige Intention des Beitrags verloren. Ich vermute, Hintergrund ist die Wahrnehmung/These, dass Frauen (und ich füge hinzu: bestimmt auch andere nicht-männliche Geschlechter) besonders von der Abwesenheit der genannten Dinge betroffen sind (bzw. von Gegenteilen betroffen).

@digitalcourage

@Voka @jakob
Na klar, ein anständiger Umgang miteinander sollte für alle Menschen gelten: gegenüber Männern, Frauen oder ob sich eine Person abseits dieser binären Geschlechterrollen identifiziert. Die Formulierung der Zusendung haben wir trotzdem so übernommen, da insbesondere Frauen* häufig zum Ziel von einem unfairem Umgang und digitaler Gewalt gemacht werden. @anneroth hat dazu beim 35C3 einen Vortrag gehalten mit dem Titel "Stalking, Spy Apps, Doxing: Digitale Gewalt gegen Frauen".
media.ccc.de/v/35c3-10023-stal

Hier gibt es weiterführende Materialien dazu:
annalist.noblogs.org/post/2019
/K

@digitalcourage das "mehr" (mehr von was? von etwas, was ich als selbstverständlich ansehe?) und den Text in Klammern hätte es m.M.n. nicht gebraucht, da ich hoffe, dass ALLE damit gemeint sind.

@digitalcourage Ich hätte da mal ne Frage: Wenn ich mit der Maus über die Abbildung (Wunschzettel) gehe kommt ein PopUp mit der Beschreibung des Inhaltes der Abb. Wie funktioniert das? Beim Hochladen habe ich dazu noch keine Option gefunden.

@sweber_de @digitalcourage Beim Posten von Bildern lässt sich eine Bildbeschreibung hinzufügen. Je nach Client unterscheidet sich wie das geht. Das Ziel dahinter ist die Bildinhalte auch für Menschen zugänglich zu machen, welche sie nicht sehen können. (Accessibility)

@konstantin @digitalcourage Danke für die Info. Ich nutze Mastodon mit dem Browser, da gibt es beim Hochladen keine Option für eine Bildbeschreibung. Welchen Client nutzt Ihr dazu?

@sweber_de @konstantin @digitalcourage

Doch doch, das Web-Interface von Mastodon lässt die Eingabe einer Bildbeschreibung zu. Steht auch im Nutzungshandbuch, mit Screenshots: docs.joinmastodon.org/user/pos

Dafür muss man nur nach dem Hochladen des Bildes in der oberen rechten Ecke der Bildvorschau auf „bearbeiten“ klicken.

@digitalcourage

In Hessen entwickelt @RegHessen ein Schulportal und erklärt dann, dass die Veröffentlichung des Quellcodes eine Gefahr für die innere Sicherheit sei und zudem ein Geschäftsgeheimnis des Staates sein.

Und: Der Quellcode sei keine relevante Information - nur ein technisches Mittel

@albert_magellan @digitalcourage
Stell mal einen Informationsfreiheitsantrag beim hessischen Kultusministerium auf Freigabe des Quellcodes zum Schulportal.

Man wird Dir antworten und erklären, warum das ein riesiges Staatsgeheimnis ist. 😉

@albert_magellan @digitalcourage @albert_magellan
Es resultiert aus einer Informationsfreiheitsanfrage und ist aktuell im Klageverfahren.

@bildungsradar @digitalcourage Willkommen in der Digitalisierungsrepublik Deutschland. Das wird noch ewig dauern, bis das notwendige Wissen und Mindset Einzug in die Behördenstuben erhält.

@bildungsradar@mastodon.social @digitalcourage@digitalcourage.social @RegHessen Ich mein, wenn das Veröffentlichen des Quellcodes eine Gefahr für die innere Sicherheit darstellt, dann haben die glaube ich größere Probleme als das open-sourcen xD

@bildungsradar
Ich muss doch noch mal darüber nachdenken, inwiefern die Angaben in meiner Steuererklärung ein Geschäftsgeheimnis sind …

@kaputze @digitalcourage
Es fing mit einer einfachen Frage an.
Und wie so oft, sind die Antworten dann am Ende spannender als die Frage selber. 🤷‍♂️

@bildungsradar @digitalcourage na die haben es ja verstanden. ...

Oder es möchte jemand (vielleicht der Auftragnehmer?) seine Inkompetenz verschleiern?
Das erinnert mich an diese Brücke in Süditalien, bei deren Restaurierung "aus Kostengründen" kein akzeptables Baumaterial verwendet werden durfte - bis es dann öffentlich gemacht wurde.

@bildungsradar
Wenn die Kenntnis des Quellcodes ein solches Sicherheitsrisiko für den Staat darstellt muss man sich ernsthaft fragen, welche nicht genannten "Features" dort zusätzlich implementiert wurden... Wie war das doch gleich mit "nichts zu verbergen" und "nichts zu befürchten"?
@digitalcourage

@bildungsradar
Was steckt eigentlich für eine Motivation hinter solchen Entscheidungen? Minderwertigkeitskomplexe in Bezug auf die eigenen Entwicklungsfähigkeiten/Unsicherheit darüber? Sich nicht blamieren wollen?

Gerade dann wäre es ja sinnvoll, Feedback einzuholen und externe Kontrolle zu ermöglichen.

An das Sicherheitsmärchen glauben die ja wohl hoffentlich selbst nicht.

@digitalcourage

@curious_oecher @digitalcourage
Wahrscheinlich von allem ein bisschen.
Und doch, das Sicherheitsmärchen sitzt tief. Das ist ja das Prinzip von Märchen, dass man sie nur oft genug erzählt, damit die Botschaft hängen bleibt: verstecke Deinen Quellcode.

@Daniel @digitalcourage
Man stellt Vergleiche zu Briefen und Fax-Technik/Software her. Hilft das weiter bzgl. der zeitlichen Einschätzung? 😉

@bildungsradar @digitalcourage@digitalcourage.sociasecurity by obscurity, ich dachte diese „Schutzmaßnahme“ wäre durch.

Ich korrigieren, nicht „ich dachte“, sondern „ich hoffte“.

Sign in to participate in the conversation
digitalcourage.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!